Blog

Der Begriff Blog kommt eigentlich von Weblog und meint ein Logbuch, das im Web veröffentlicht wird. Daher auch der sächliche Artikel: das Logbuch, das Weblog, ergo: das Blog.

Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Website steht hinter einem Blog eine Software. Die ist entweder auf dem Server eines Blog-Anbieters (z.B. wordpress.com, blogger.com, posterous.com) installiert und wird registrierten Nutzern zur Verfügung gestellt. Die Software kann aber auch auf einem eigenen Server installiert und dort an die individuellen Bedürfnisse des Seitenbetreibers angepasst werden. Blogsoftware arbeitet mit der Scriptsprache PHP und dem Datenbanksystem MySQL. Beide müssen auf dem Server vorhanden sein, bevor die Blogsoftware installiert werden kann.

Blogs bestehen aus Seiten und Beiträgen. Auf Seiten werden üblicherweise nur jene Inhalte realisiert, die sich nicht oder selten verändern, so z.B. das Impressum. Beiträge hingegen bilden das Kernstück eines Blogs. Durch die Software bedingt liefert das Blog seine Beiträge so aus, wie vom Nutzer bzw. dem Client, angefordert: Wählt ein Nutzer per Klick nur die Artikel zu einem bestimmten Thema oder aus einem bestimmten Zeitraum aus, zeigt die Blogsoftware nur den Content an, der den gewählten Anforderungen entspricht. Dies geschieht immer in chronologischer Reihenfolge, der aktuellste Artikel zuoberst. Die Blogsoftware kann aber auch als reines CMS genutzt werden und so letztlich aussehen und sich so verhalten wie eine herkömmliche Website.

Das Betreiben eines Blogs ist auch für den eher ungeübten Internetnutzer leicht zu bewerkstelligen. Dies gilt besonders, wenn das Blog vom Anbieter gehostet (Hoster) wird, allerdings lassen sich bei der kostenlosen Variante nur wenige Modifikationen in Hinblick auf Aussehen und Funktionsumfang vornehmen. Wie bei jedem anderen CMS trennt die Blogsoftware Form und Inhalt voneinander und stellt neben dem sog. Frontend (das, was die Welt sieht) ein sog. Backend zur Verfügung. Über das Backend werden die Texte, Bilder und Videos für (neue) Artikel eingegeben und verwaltet. Hierfür sind nur geringe Kenntnisse der Internetsprache HTML nötig. Ferner wird im Backend das Aussehen des Blogs definiert. Dies geschieht über Vorlagen (Template, Theme), die von den Entwicklern kostenlos oder gegen Gebühr angeboten werden. Es können aber auch eigene Vorlagen erstellt und in das System integriert werden.

Ein weiterer wesentlicher Funktionsvorteil von Blogs ist die integrierte Möglichkeit der Interaktion mit den Nutzern. So verfügt jedes Blog über eine Kommentarfunktion, die nach Wunsch des Seitenbetreibers aber auch abgeschaltet werden kann. Über RSS können Nutzer eines Blogs die Inhalte (den sog. Feed) eines Blogs abonnieren. Sie erhalten so automatisch die neuesten Beiträge und/oder Kommentare eines Blogs. Dies entspricht im weitesten Sinne einem Newsletter, wird aber auch für die Integration von Bloginhalten auf anderen Blogs, in Newsrooms oder zum Austausch von Daten genutzt.

Über die Grundfunktionen hinaus werden für die meisten Blogsysteme Plug-ins entwickelt, die kostenlos oder gegen Gebühr angeboten werden. Gewiefte Blogger entwickeln selbst gewünschte Funktionserweiterungen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.