HTML: Hypertext Markup Language

Die Auszeichnungssprache HTML dient der Erstellung von Webseiten. HTML definiert die Struktur, die Inhalte und die Links einer Seite und benutzt hierzu sog. Tags. Webbrowser interpretieren den HTML-Text und zeigen die Webseite nach diesen Vorgaben entsprechend an. HTML basiert auf der Auszeichnungssprache SGML.

HTML wurde seit seiner Entstehung im Jahr 1992 ständig weiterentwickelt. Die Vokabeln und die Grammatik des HTML werden durch das World Wide Web Consortium (W3C) definiert. Die zur Zeit aktuelle Version heißt HTML 5. Die zur Zeit am stärksten verbreitete Version ist HTML 4.01.

Die Möglichkeiten der jeweils aktuellen Version kann im allgemeinen nur von aktuellen Webbrowsern richtig interpretiert und dargestellt werden. Und selbst bei der Interpretation aktueller Webbrowser kann es zu Problemen kommen: So verarbeiten Firefox oder Google Chrome einzelne Elemente ganz anders als der Internet Explorer oder Safari oder erwarten gar ganz andere Definitionen. Die schwierige Aufgabe bei der Erstellung einer Website besteht also im Brückenschlag zwischen den Anforderungen einzelner Webbrowser und den Systemen, auf denen sie laufen (z.B. PC vs. Apple).

Eine HTML-Datei besteht immer aus einem sog. Head und einem Body. Im Kopfbereich werden z.B. der Titel der Datei (wird im Webbrowser in der Kopfzeile und bei der Google Suche anzeigt), mit der Datei verlinkte Dateien (z.B. CSS-Dateien oder Scripte) oder die meta-tags (Beschreibungen der Datei, vor allem wichtig für die Auffindbarkeit der Datei im Internet) definiert. Im Body steht dann der eigentliche Inhalt der Datei (Texte, Bilder) mit den strukturgebenden tags.

Die Grundstruktur einer HTML-Datei sieht wie folgt aus:

<html>
<head>
<title>Titel der Datei</title>
</head>
<body>
<p>Hallo Welt!</p>
</body>
</html>

Ältere Versionen des HTML gaben Elementen einer Website nicht nur ihre Struktur (Definition von z.B. Standardabsätzen, Überschriften, Bildern), sondern bestimmten auch ihr Aussehen (Definition von z.B. Schriftart, Farbe, Größe). Heutzutage wird dies über das Zusammenspiel der HTML-Dateien mit sog. CSS-Dateien geregelt, wobei die HTML-Dateien neben dem darzustellenden Text und den Bildern nur noch die Struktur definiert, während die CSS-Dateien das Aussehen von Text und Bildern bestimmt.

Da es sich bei HTML um eine Auszeichnungssprache und nicht um eine Programmiersprache handelt, spricht man bei der Erstellung von HTML-Dateien nicht von einem Vorgang des Programmierens, sondern vom Schreiben. Der Ersteller von HTML-Dateien ist entsprechend kein Programmierer, sondern ein Autor.

Für das Betreiben einer eigenen Website oder eines Blogs sind HTML-Grundkenntnisse unverzichtbar. Wenngleich Blogs den Umgang mit HTML für den Ungeübten erheblich erleichtern, sind Kenntnisse z.B. für die eigene Suchmaschinenoptimierung (SEO) von großem Vorteil.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.