Mittels des Entwickler-Plugins Gutenberg und des eigens auf Basis von TT1 Blocks für diese Zwecke erstellten Themes Luzi Blocks teste ich hier die Möglichkeiten, eine Website im Sinne des Full Site Editing von Kopf bis Fuß mit Gutenberg zu gestalten.

BB-Glossar

  • Anti-Kommentarspam

    Jeder Betreiber eines Blogs freut sich über Kommentare. Die Hinterlassenschaften von Kommentar-Spammern hingegen sind alles andere als willkommen. Ziel dieser Spammer ist es, den Link auf ihr zumeist zweifelhaftes Internetangebot in den Kommentarfeldern so vieler Blogs wie möglich zu platzieren. Da Blogs in dieser Hinsicht keinen Schutz liefern, ist also die Installation einer Funktionserweiterung vonnöten.

    Mehr…

  • Atom

    Atom ist – ähnlich wie RSS – ein Format, mit dem Änderungen und Neuerungen auf Websites oder Blogs im standardisierten XML-Format öffentlich zur Verfügung gestellt werden können. Dabei versucht Atom, die Vorteile von RSS 1.0 und RSS 2.0 zu verbinden und den speziellen Anforderungen von Weblogs zu entsprechen. So wird Atom auch genutzt für Backups

    Mehr…

  • Backend

    Backend bezeichnet den Administrationsbereich eines Blogs bzw. eines CMS. Dieser Bereich ist passwortgeschützt, kann also nur vom Seitenbetreiber und seinen Mit-Autoren eingesehen werden. Die Darstellung des Backends ist abhängig von der Benutzerrolle, mit der sich ein Nutzer anmeldet. Der Administrator hat im Backend alle Rechte, ein Autor hingegen sieht nur die Funktionen, zu denen er

    Mehr…

  • Blog

    Der Begriff Blog kommt eigentlich von Weblog und meint ein Logbuch, das im Web veröffentlicht wird. Daher auch der sächliche Artikel: das Logbuch, das Weblog, ergo: das Blog. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Website steht hinter einem Blog eine Software. Die ist entweder auf dem Server eines Blog-Anbieters (z.B. wordpress.com, blogger.com, posterous.com) installiert und wird

    Mehr…

  • Blogger

    Der Seitenbetreiber eines Blogs ist ein Blogger. Je nach Selbstverständnis erleben Blogger sich als Online-Journalisten im eigenen Auftrag oder in dem eines Verlages, betreiben ihr Blog aus rein privaten Interessen im Sinne eines Online-Tagebuches oder aus Gründen des Online-Marketings für ein eigenes Produkt oder eine eigene Dienstleistung bzw. die eines Unternehmens. In letzterem Fall spricht

    Mehr…

  • CC: Conditional Comment

    Der Conditional Comment ist eine spezielle Form des Kommentars im HTML. Er wurde von für den Internet Explorer ab Version 5 erschaffen. Die in dieser Art von Kommentar enthaltene Bedingung bezieht sich auf die unterschiedlichen IE-Versionen und wird nur von der angesprochenen Version ausgeführt. Ein CC kann wie folgt aussehen: <!–[if IE 6]> Bedingung <![endif]–>

    Mehr…

  • CMS: Content-Management-System

    Ein Content-Management-System dient im Internet der gemeinschaftlichen Erstellung, Bearbeitung und Verwaltung von Inhalten einer Website oder eines Blogs. Dabei werden den einzelnen Nutzern Rollen zugewiesen. Während z.B. ein Autor nur seine eigenen Artikel schreiben und bearbeiten kann, ist es einem Redakteur gestattet, auch die Beiträge anderer Autoren zu verändern oder zu veröffentlichen. Einzig der Administrator

    Mehr…

  • Cookie

    Unter einem Cookie versteht man eine kleine Textdatei, die über eine besuchte Webseite (bzw. dem Server, auf dem die Seite gespeichert ist) vom Browser auf dem Rechner des Benutzers gespeichert wird. In dieser Datei werden Informationen (unter anderem die Session-ID) gespeichert, die bei einem erneuten Aufrufen der Seite an den Server zurück gesendet werden. Ein

    Mehr…

  • Crowdsourcing

    Beim Crowdsourcing werden Aufgaben bzw. Prozesse im Gegensatz zum Outsourcing nicht an Drittunternehmen vergeben, sondern an eine Gruppe von Nutzern (crowd) ausgelagert. Eine Vergütung findet entweder nicht oder nur im geringen Maß statt. Den Teilnehmern wird die Möglichkeit gegeben, ihr Wissen, aber auch ihre Sichtweisen und Vorstellungen von Unternehmensprodukten einzubringen und das Produkt mitzugestalten. Das

    Mehr…

  • Feed

    Feeds („Futter“) werden von vielen Seitenbetreibern, vor allem von Nachrichtenseiten, Blogs und Foren angeboten. Leser können sich durch das Abonnieren eines Feeds über neue Beiträge auf dieser Website informieren und müssen hierfür nicht mehr selbst die jeweilige Website aufsuchen. Die bekanntesten Feed-Formate sind RSS und Atom. Für das Abonnieren beider Formate ist ein Feedreader nötig.

    Mehr…